Wien erhöht die Studienplätze für Gesundheits- und Krankenpflege von 900 auf 1300


Das Thema der Hauptdebatte im jüngsten Wiener Gemeinderat war der Abschluss eines Förderungsvertrags zwischen dem Wiener Gesundheitsverbund (WIGEV) und der FH Campus Wien zur Absicherung des Gesundheitsstandorts Wien. 

Um das notwendige Fachpersonal in den Gesundheitsberufen für die Zukunft steigern zu können, ist es wichtig, Synergien der bereits bestehenden Angebote und Einrichtungen zu koordinieren. Im März 2020 ist dazu ein Gremium eingerichtet worden, um die Vorgehensweise von FH Campus Wien, dem Wiener Gesundheitsverbund und Fonds Soziales Wien zu koordinieren. 

Die FH Campus Wien wird mit dieser jetzt beschlossenen Ausbildungsoffensive mit ihrem Lehrangebot diesen Bedarf sicherstellen. Die Ausbildung an der Fachhochschule ist mit dem Erwerbung eines akademischen Grades verknüpft. Durch die Erhöhung der Studienplätze von 900 auf 1.300 ist ein wichtiger Meilenstein zur Bewältigung des Fachkräftemangels in den Gesundheitsberufen getätigt worden. Mit einem Bündel an Maßnahmen wird bis 2025 die Anzahl der Ausbildungsplätze auf 2.055 erhöht.

Die GÖD-Gesundheitsgewerkschaft begrüßt diese Ausbildungsoffensive bei Gesundheits- und Pflegeberufen in Wien und sieht darin eine Vorbildfunktion für andere Länder.

Quelle: OTS vom 28. Jan. 2021, PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.